AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der SWAC GmbH (nachfolgend Veranstalter genannt)

1. Veranstalter
SWAC GmbH, vertreten durch ihren Geschäftsführer Herrn Ansgar M. Oschwald, Garmischer Straße 35, 81373 München Handelsregister: München, HRB 258836 Stand 01.11.2020

2. Geltung
Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an Seminaren, Kursen, Konferenzen und sonstigen Veranstaltungen (im Folgenden “Veranstaltung”) und dem Veranstalter. Abweichende oder ergänzende Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit. Zusätzlich gelten die in den jeweiligen Veranstaltungsprogrammen enthaltenen “Allgemeinen Hinweise“.

3. Anmeldung/Anmeldebestätigung
Der Teilnehmer kann sich über das Internet anmelden. Der Eingang der Anmeldung wird per E-Mail bestätigt. Die Eingangsbestätigung allein führt nicht zum Abschluss des Vertrages und zu einer verbindlichen Anmeldung. Erst wenn der Teilnehmer den Gesamtbetrag seiner Buchung ohne Abzüge bezahlt hat, gilt die Anmeldung als bestätigt und der Vertrag ist zustande gekommen. Der Vertrag steht unter der auflösenden Bedingung, dass die in der Seminarbeschreibung angegebene Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Kann eine Anmeldung vom Veranstalter nicht berücksichtigt werden, so wird dies dem Teilnehmer umgehend mitgeteilt.

4. Zahlung
Das Teilnahmeentgelt wird bei Buchung sofort fällig und ist ohne Abzüge zu entrichten. Der Empfänger des Teilnehmerentgelts ist die New Work SE, IBAN: DE30 2003 0300 0132 3440 01, BIC: CHDBDEHHXXX, Bank: Bankhaus Donner & Reuschel, welche die Zahlungsabwicklung für den Veranstalter übernimmt.

5. Umbuchung durch den Teilnehmer
Der Teilnehmer kann seine Anmeldung für eine Veranstaltung einmalig, kostenfrei bis zu zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn auf einen Ausweichtermin der gleichen Veranstaltung umbuchen. Hierzu schreibt er eine E-Mail an hallo@swac.one.

6. Rücktritt des Teilnehmers
Ein Rücktritt vom Vertrag hat schriftlich oder per E-Mail an hallo@swac.one zu erfolgen. In diesem Fall entstehen dem Teilnehmer folgende Kosten:

a. Bei Stornierung bis sechs (6) Monate vor Veranstaltungsbeginn werden 25% der Teilnahmegebühr fällig.

b. Bei Stornierung bis einen (1) Monat vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr fällig.

c. Bei Stornierung unter einem (1) Monat vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichterscheinen werden 100% der Teilnahmegebühr fällig.

Für die Rechtzeitigkeit des Rücktritts ist der schriftliche Eingang der Erklärung beim Veranstalter maßgeblich. Das Nichterscheinen des angemeldeten Teilnehmers gilt als Absage. Eingeräumte Preisnachlässe auf Sammelbuchungen entfallen, wenn die beauftragte Sammelbuchung nicht in voller Anzahl in Anspruch genommen wird.

7. Rücktritt des Veranstalters
Bei Ausfall der Veranstaltung, infolge von Krankheit des/der Referenten/-in, verhinderter oder verspäteter Anreise, höherer Gewalt (Streik, Naturkatastrophen etc.) sowie wichtiger organisatorischer Gründe, besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung.

Bei vorübergehendem Ausfall des/der Referenten/-in wird der Veranstalter einen Ersatztermin bestimmen; bei dauerhaftem Ausfall bekommt der Teilnehmer das Teilnahmeentgelt in vollem Umfang erstattet. Darüberhinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Sollte eine Veranstaltung die zur Durchführung erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreichen, informiert der Veranstalter die Teilnehmer bis spätestens 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung. Der Veranstalter bemüht sich in Absprache mit den Teilnehmern einen Ersatztermin zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, erhalten die Teilnehmer die gezahlten Entgelte ohne Abzüge umgehend zurück.

8. Widerrufsrecht
Der Teilnehmer hat das Recht, diesen Vertrag binnen 14 Tage ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist gilt ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmer den Veranstalter mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Teilnehmer die Mitteilung über die Ausübung seines Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet. Der Widerruf ist zu richten an: SWAC GmbH, Garmischer Straße 35, 81373 München, hallo@swac.one.

Wenn der Teilnehmer diesen Vertrag widerruft, hat der Veranstalter ihm alle Zahlungen, die er vom Teilnehmer erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei ihm eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet er dasselbe Zahlungsmittel, das der Teilnehmer bei seiner Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit ihm wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Teilnehmer wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Das Widerrufsrecht erlischt bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Veranstalter die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Teilnehmer dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Veranstalter verliert.

9. Änderung des Veranstaltungsverlaufs
Der Veranstalter ist berechtigt, notwendige inhaltliche und organisatorische Änderungen oder Abweichungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen derselben für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern. Der Veranstalter ist bei Vorliegen eines wichtigen Grundes (z.B. Erkrankung des/der Referenten/-in) berechtigt, den oder die für die Veranstaltung vorgesehenen Referenten zu ersetzen, soweit dies keinen Einfluss auf den Gesamtcharakter der Veranstaltung hat.

10. Teilnahmebedingungen
Die dem Teilnehmer vor Beginn der Veranstaltung zugänglich gemachten speziellen Teilnahme- und Verhaltenshinweise der einzelnen Veranstaltung sind ergänzende und verbindliche Bestandteile des Vertrags, da diese die Unversehrtheit des Teilnehmers sowie der Umwelt gewährleisten sollen. Ein Zuwiderhandeln ist vertragswidrig.

Der Teilnehmer verhält sich vertragswidrig, wenn er ungeachtet einer Abmahnung die Veranstaltung nachhaltig stört oder wenn er sich in erheblichem Maße entgegen der guten Sitten verhält, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung nicht gewährleistet werden kann. In diesem Fall behält sich der Veranstalter vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Der Veranstalter behält sich vor, die Teilnahmegebühr nicht zu erstatten.

Der Leiter der Veranstaltung und seine Erfüllungsgehilfen sind für die Dauer und im Rahmen der Veranstaltung dem Teilnehmer weisungsbefugt.

11. Urheberrechte
Die Veranstaltungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Der Veranstalter überlässt dem Teilnehmer die Veranstaltungsunterlagen nur zur bestimmungsgemäßen Nutzung.

Die Änderung der Veranstaltungsunterlagen und die Nutzung geänderter Fassungen, die öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere im Internet oder in anderen Netzwerken sowie die Verwendung in betriebsinternen Datenbanken ist nicht gestattet. Die – auch auszugsweise – Vervielfältigung, kostenlose oder entgeltliche Weitergabe an Dritte oder anderweitige Nutzung der Veranstaltungsunterlagen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Veranstalters gestattet.

Bei der Veranstaltung entstandene Fotos und Filmaufnahmen können im Rahmen von Beiträgen in Publikationen des Veranstalters, in sonstigen Zeitungen und Zeitschriften sowie im Internet veröffentlicht. Hierzu holt der Veranstalter vor Beginn der Veranstaltung das Einverständnis des Teilnehmers gesondert ein.

12. Verschwiegenheit
Der Veranstalter verpflichtet sich, während der Dauer einer Veranstaltung und auch nach deren Beendigung, über alle Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Teilnehmers Stillschweigen zu bewahren.

13. Haftung
Der Veranstalter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Schadensersatzansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, sofern der Teilnehmer Ansprüche gegen diese geltend macht.

Von dem Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig sind. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

14. Änderung der AGB
Der Veranstalter behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, dass es für den Teilnehmer nicht zumutbar ist. Der Veranstalter wird den Teilnehmer über Änderungen der AGB rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Teilnehmer der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten AGB als vom Teilnehmer angenommen. Der Veranstalter wird den Teilnehmer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

Der Veranstalter behält sich darüber hinaus vor, AGB zu ändern,

a. wenn die Änderung lediglich vorteilhaft für den Teilnehmer ist;

b. wenn die Änderung rein technisch oder prozessual bedingt ist, es sei denn, sie hat wesentliche Auswirkungen für den Teilnehmer;

c. soweit der Veranstalter verpflichtet ist, die Übereinstimmung der AGB mit anwendbarem Recht herzustellen, insbesondere wenn sich die geltende Rechtslage ändert;

d. soweit der Veranstalter damit einem gegen den Veranstalter gerichtetes Gerichtsurteil oder einer Behördenentscheidung nachkommt; oder

e. soweit der Veranstalter zusätzliche, gänzlich neue Dienstleistungen, Dienste oder Dienstelemente einführt, die einer Leistungsbeschreibung in den AGB bedürfen, es sei denn, dass bisherige Nutzungsverhältnis wird dadurch nachteilig verändert.

Der Veranstalter wird über derartige Änderungen der AGB informieren, zum Beispiel auf seiner Webseite.

14. Datenschutz
Der Veranstalter erhebt und speichert die zur Erfüllung des mit dem Teilnehmer geschlossenen Vertrags erforderlichen Daten. Name, Unternehmen und Tätigkeitsort finden Eingang in seine Teilnehmerliste. Der Veranstalter nutzt die Daten zudem, um den Teilnehmer auch künftig über seine Veranstaltungen informieren zu können. Sollte der Teilnehmer dies nicht wünschen, kann er der Verwendung zu Werbezwecken jederzeit widersprechen.

Seine Daten werden weder verkauft noch unternehmensfremden Dritten überlassen. Seinen Widerspruch kann er formlos sowohl per Post oder per E-Mail an folgenden Kontaktdaten übermitteln: SWAC GmbH, Garmischer Straße 35, 81373 München, hallo@swac.one.

15. Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Die Parteien sind sich einig, dass der Gerichtsstand München ist